Landesparteitag „Umweltschutz ist Bürgerrecht“

Hier erfahren Sie mehr: https://www.fdp-bayern.de/news/landesparteitag-umweltschutz-ist-buergerrecht/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: fdp-bayern.de [02.04.2019, 10:08]

Europa zu wichtig, um es Populisten zu überlassen – Politischer Aschermittwoch der FDP Bayern

Hier erfahren Sie mehr: https://www.fdp-bayern.de/news/europa-zu-wichtig-um-es-populisten-zu-ueberlassen-politischer-aschermittwoch-der-fdp-bayern/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: fdp-bayern.de [02.04.2019, 10:04]

Danke für 40 Jahre Treue und engangierte Mitgliedschaft

Geehrt für 40 Jahre bei der FDP wird Brunhild Welling (2.v.l.) von Landtagsdirektkandidat Stefan Stromberger (l.), Bezirkstagsdirektkandidat Daniel Zimmermann und Kreisvorsitzender Marina Schuster. Foto: FDP

Bei der Mitgliederversammlung des FDP Kreisverbandes in Roth ehrten wir unser engagiertes Mitglied Brunhild Welling aus Schwanstetten für über 40 Jahre Parteimitgliedschaft. Herzlichen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz, auch im Seniorenbeirat in Schwanstetten!

Nadja Hirsch besuchte Kreisklinik

Am 04.04.2018 besuchte die Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament, Nadja Hirsch MdEP, die Kreisklinik Roth und informierte sich aus erster Hand über die geplanten Investitionen und Erweiterungen.
Mit dabei waren vom FDP-Kreisverband die Kreisräte Max Netter und Gert Sorgatz aus Greding, Stadträtin Dr. Walburga Kumar aus Roth und Landtagskandidat Stefan Stromberger aus Wendelstein.
Wir sind beeindruckt, was vor Ort jeden Tag geleistet wird und danken Werner Rupp und allen Mitarbeitern der Kreisklinik herzlich für Ihre Arbeit, den Gesprächsteilnehmern für den spannenden Eindruck und das informative Gespräch zur Gesundheitspolitik. 
Vielen Dank an Robert Schmitt für das Foto!
Auf dem Foto (v.li.n.re.): Gert Sorgatz, Werner Rupp, Dr. Walburga Kumar, Dieter Debus (Pflegedienstleiter), Max Netter, Bettina Honeiser (Stv. Pflegedienstleiterin), Nadja Hirsch MdEP, Stefan Wiesmüller (Leiter Palliativstation), Dr. Thomas Gall (Stv. Ärztlicher Leiter).

2. Frühschoppen

Roth – am vergangenen Sonntag lud 
der FDP Ortsverband Roth zu seinem 
2. Stammtisch ein.
Zu der Gesprächsrunde war Britta 
Dassler, FDP Bundestagsabgeordnete, 
aus Herzogenaurach eingeladen. 
Dassler berichtete von den Jamaika-
Verhandlungen an deren Ende 237 
strittige Punkte nach über 50 
Verhandlungstagen standen. Aus 
diesem Grund zog die FDP die Not-
bremse. 
Die anschließende Schuldzuweisung
durch die Verhandlungspartner
deuten das Verhältnis leider 
schon an. Denn wenn eine
Verhandlung scheitert gibt es 
niemals einen Verantwortlichen 
allein. 
Das Spannende ist die Parallele
zur aktuellen Groko-Verhandlung.
Vertrauen konnte aufgrund von
anhaltenden Indiskretionen der
Sondierer bei Jamaika nicht auf-
gebaut werden. Bei der aktuellen
Verhandlung hingegen ermöglicht
Stillschweigen ein notwendiges
Vertrauen. Nur so kann eine offene
Gesprächskultur entstehen.
„Während für Jamaika-Projekte 30 
Milliarden Euro zur Verfügung standen, 
wurden für die Groko weitere 
16 Milliarden Euro gefunden,“ merkte
Dassler an und kritisierte weiter: 
„Es stellt sich also schon die Frage, 
weshalb für den Abbau des 
Solidaritätszuschlags lediglich 10 
statt den geforderten 20
Milliarden zur Verfügung standen.“
Die von der FDP geforderte Auf-
lösung des Kooperationsverbots
sind für die Union jetzt auf einmal
möglich. Überhaupt finde man in 
den Sondierungspapieren der Groko
viele bekannte Punkte aus der Jamaika-
Verhandlung. Etwa mehr Geld für Kitas,
den Digitalpakt, Kindergelderhöhung
und viele weitere Punkte.
Britta Dassler hätte eine Jamaika-
Koalition gerne ausprobiert, wenn
die Möglichkeit bestanden hätte,
wichtige Inhalte für Deutschland
vorantreiben zu können.
Daher resümiert Britta Dassler, dass
es richtig war die Sondierung zu 
beenden, da keine politischen Trend-
wenden eingeleitet werden konnten.
Themen wie Solidaritätszuschlag,
Digitale Agenda, Pflege und Rente von
morgen konnten nicht ausreichend
Verhandelt werden. „Man hat den 
Eindruck, dass Angela Merkel sowieso viel
lieber mit den Sozialdemokraten
regieren möchte,“ sagte Dassler.
Am 07.04.2018 wird es von den Rother
Freien Demokraten eine Podiumsdiskussion
zum Thema „Pflegenotstand, wie können
wir daran etwas ändern“ stattfinden.

Bild: v.l.n.r. Bezirkstagskandidat Daniel Zimmermann, Stadträtin Dr. Walburga Kumar, Britta Dassler MdB, Landtagskandidat Stefan Stromberger

Der Ortsverband und seine Ämter

Vorsitzende

Dr. Walburga Kumar

 

 

 

 

Schriftführerin

Erika Olschok